Willkommen beim Fuldaer Geschichtsverein e.V.

Anmeldeformular Fuldaer Geschichtsverein 

Das im Jahre 744 im Auftrag des Bonifatius gegründete Kloster Fulda gehörte zu den bedeutendsten geistlichen und kulturellen Zentren des ostfränkischen Reiches.
Als spätere Reichsabtei und Bischofssitz spielte das in der Mitte Deutschlands gelegene weltliche Territorium des Abtes bzw. Fürstbischofs von Fulda eine wichtige Rolle im Herrschaftsgefüge des Alten Reiches.

Die Hauptstadt Fulda erhielt im 18. Jahrhundert ein barockes Gepräge, das noch heute Teile des Stadtbildes bestimmt. Nach der Säkularisation des Jahres 1803, welche das Ende des geistlichen Staates bedeutete, kamen die nördlichen Teile des Fuldaer Landes einschließlich der Stadt Fulda nach verschiedenen Herrschaftswechseln 1816 an Kurhessen und mit diesem im Jahre 1866 an Preußen.

Seit 1946 sind sie Bestandteil des Bundeslandes Hessen. Die südlichen Teile um Brückenau und Hammelburg kamen 1815 an Bayern, die östlichen Gebiete um Geisa und Dermbach an Sachsen-Weimar.

Der Fuldaer Geschichtsverein hat es sich zum Ziel gesetzt, die Geschichte, Kultur und Wirtschaft im räumlichen Bereich der ehemaligen Fürstabtei Fulda zu erforschen und die Ergebnisse der Öffentlichkeit in Form von Vorträgen, Publikationen und Exkursionen zu vermitteln. Unser Verein besteht seit 1896. Derzeit nutzen rund 500 Mitglieder und zahlreiche Interessierte die Angebote des Fuldaer Geschichtsvereins.

Termine

Die Vortragsveranstaltungen finden immer
– falls nicht anders angegeben – statt im
Forum Kanzlerpalais, Unterm Heilig Kreuz 1, 36037 Fulda

 

Exkursion
Mittwoch, 20. Juli 2022, 16.00 Uhr
Die Häuser Löherstraße 44, 46, 48 und ihr
städtebauliches Umfeld. Vorstellung der aktuellen
Forschungsergebnisse und Erläuterung des
Sanierungsprojektes in dem Vorstadtbereich
Leitung: Adrian Hehl
Treffpunkt: vor Ort

Zu Ihrer Information:
Literatur-Vortrag von Prof. Dr. Jan Konst
Neues aus den Niederlanden
Dienstag, 9. August 2022, 19.00 Uhr
Forum Kanzlerpalais
Die Niederlande waren, gemeinsam mit Flandern, bereits zweimal Gastland auf der Frankfurter Buchmesse. Die niederländische Gegenwartsliteratur hat viel zu bieten. Ausgangspunkt des Vortrags sind die 1980er Jahre, als die niederländischsprachige Literatur ihren Platz auf dem deutschen Markt eroberte. Autoren wie Cees Nooteboom und Harry Mulisch erreichten bald ein großes Publikum. Sie ebneten den Weg für viele Autorinnen und Autoren, die mittlerweile aus dem deutschen Buchhandel nicht mehr wegzudenken sind. Prof. Dr. Jan Konst zeigt, worüber und wie sie schreiben und gibt Empfehlungen aus dem reichen Angebot der letzten Jahre.

Vortrag
Donnerstag, 8. September 2022, 19.00 Uhr
Der Komponist Hugo Stähle und seine Beziehungen
zu Fulda
Referent: Dr. Johannes Volker Schmidt

Vortrag
Donnerstag, 27. Oktober 2022, 19.00 Uhr
Fuldaer Fragmente im Staatsarchiv Marburg
Referentin: Dr. Anette Löffler
Ort: Auditorium maximum der Theologischen
Fakultät, Eduard-Schick-Platz 2, Fulda

Vortrag
Donnerstag, 17. November 2022, 19.00 Uhr
Die Fulda-Panoramen von Augustin Heider (1817)
und Ignaz Johannis (1824) – Versuch einer
genregeschichtlichen Einordung
Referent: Prof. Holger Thomas Gräf

Vortrag
Donnerstag, 1. Dezember 2022, 19.00 Uhr
Das Priesterseminar in Fulda (gegründet 1572)
– Merk- und Wendepunkte seiner 450jährigen Geschichte –
Referent: Prof. Werner Kathrein

Vortrag
Donnerstag, 19. Januar 2023, 19.00 Uhr
Alte Knochen in neuem Licht
Radiologische Untersuchungen an menschlichen
Skelettresten aus archäologischen Grabungen
Referent/in: Dr. M. Fokko Zilles und Milena Wingenfeld

Mitgliederversammlung

Donnerstag, 23. Februar 2023, 18.00 Uhr

Vortrag
Donnerstag, 23. Februar 2023, 19.00 Uhr
Auf den Spuren jüdischen Lebens in Fulda
Archäologische und historische Erkenntnisse
zu Synagoge und Mikwe
Referentinnen: Anja Listmann und Milena Wingenfeld

Vortrag
Donnerstag, 23. März 2023, 19.00 Uhr
Nationalsozialistische Siedlung am Beispiel des
Trätzhofs und der Haderwaldsiedlung
Referentin: Franziska Becker M.A.